Weiter geht’s mit „step“

„step“ ist ein Bewegungs- und Motivationsprogramm der Cleven-Stiftung Deutschland, die gemeinsam mit der EWE Stiftung Schülerinnen und Schüler zu gesunder Lebensweise motivieren möchte. Im Herbst können fünf Grundschulen in Brandenburg mit dem Schrittzähler-Wettbewerb starten  – die Patenschaft dafür übernimmt die EWE Stiftung.

  • Grund- und Oberschule Rüdersdorf (Märkisch-Oderland)
  • Grundschule Wildau (Dahme-Spreewald)
  • Grundschule am Blumenhag (Barnim)
  • Grundschule Lindenbäumchen Groß Lindow (Oder Spree)
  • Grundschule Wilhelm-Busch Königs Wusterhausen (Dahme-Spreewald)

50 Kinder pro Schule erhalten Schrittzähler und beschäftigen sich bis zum Jahresende fächerübergreifend mit Fragen rund um Bewegung, Ernährung und Konzentrationsfähigkeit. Die zurückgelegten Schritte werden mit den Fitnessarmbändern erfasst und einem Klassenkonto gutgeschrieben.

Im Fokus des Wettbewerbs stehen Bewegung, Spaß und Gesundheit

„Das Programm für Kinder der 3. und 4. Klassen schafft einen Ausgleich zu den Corona-bedingten Einschränkungen und unterstützt die Kinder auch bei der Rückkehr in einen sich langsam normalisierenden (Schul-)Alltag“, erläutert Dr. Stephanie Abke, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der EWE Stiftung.

Ziel des Programms sei es, die Lebensgewohnheiten von Grundschülern nachhaltig positiv zu beeinflussen und ihnen im Alltag eine Hilfestellung sowie Motivation zu regelmäßiger Bewegung und einer gesünderen Ernährung zu geben.

Ohne großen Aufwand und unter Berücksichtigung aller Abstands- und Hygiene-Regeln würden sowohl der Teamgedanken in den Klassen als auch die Motivation jedes einzelnen Kindes gestärkt.

Bereits im vergangenen Schuljahr hatten fünf Grundschulen aus Niedersachsen durch die EWE Stiftung die Möglichkeit, erfolgreich an step teilzunehmen. „Gesunde Schüler, die gerne zur Schule gehen, lernen besser. Daher freut es uns sehr, dass die EWE Stiftung das step-Projekt auf fünf weitere Grundschulen in unserem Fördergebiet ausweiten kann“, so Abke.

www.step-fit.de

Waren mit ihrer Bewerbung erfolgreich: Die Schüler der Grundschule Wilhelm-Busch in Königs Wusterhausen