„Neugierde ist ansteckend“ – Klitzing-Preis 2021 für Dr. Wiebke Endres

Die Friesländerin Dr. Wiebke Endres wurde mit dem von der EWE Stiftung und der Uni Oldenburg vergebenen Preis als MINT-Lehrerin des Jahres ausgezeichnet.

Dr. Wiebke Endres, Lehrerin am Neuen Gymnasium, Wilhelmshaven in Niedersachsen, ist „Lehrerin des Jahres für naturwissenschaftliche Fächer“.

Die diesjährige Preisträgerin des Klaus-von-Klitzing-Preises, der gestern im Rahmen eines virtuellen Festaktes verliehen wurde, ist Dr. Wiebke Endres vom Neuen Gymnasium in Wilhelmshaven. Damit geht der bundesweit ausgeschriebene Klitzing-Preis für engagierte Lehrerpersönlichkeiten für MINT-Fächer bereits zum zweiten Mal nach 2009 in die Stadt am Jadebusen.

Wiebke Endres hatte sich erfolgreich gegen 33 MitbewerberInnen durchgesetzt und die Jury einhellig von sich und ihren Leistungen als Pädagogin überzeugt. Die 40-jährige gebürtige Friesländerin schreibt neben ihrem überdurchschnittlichen Engagement für Mathematik auch Kinderbücher, in denen sie Freundschaft und Wissenschaft kreativ miteinander verknüpft.

Zahlreiche außerschulische Kooperationen, wie zum Beispiel mit dem Alfred-Wegener-Institut für Meeresbiologie, sowie verschiedene Akademie-Formate runden das Profil von der Studiendirektorin ab. Mit dem Verein „Lehrer ohne Grenzen“ setzt sie sich überdies ehrenamtlich für bessere Bildungschancen für Kinder in Armenien und Moldawien ein.

„Mit dem Klaus-von-Klitzing-Preis ist es uns seit 2005 erfolgreich gelungen, jedes Jahr erneut nachdrücklich auf die Bedeutung von engagierten Lehrkräften für die Bildungs- und Berufsbiografien unserer Kinder hinzuweisen. Gleichzeitig unterstreicht die Auszeichnung den Stellenwert von MINT-Disziplinen für unsere Zukunftsfähigkeit. Mit der Preisträgerin wird in diesem Jahr zudem eine Persönlichkeit ausgezeichnet, die eine großartige Brückenbauerin in die Wissenschaft ist und sich außerdem ehrenamtlich für mehr Chancengleichheit engagiert“, ergänzt Marion Rövekamp, Vorstandsvorsitzende der EWE Stiftung,

Professor Klaus von Klitzing, Namensgeber des Preises und seit 2005 immer persönlich mit dabei, überreichte virtuell in der live gestreamten Veranstaltung den mit 15.000 EURO dotieren Preis an Wiebke Endres, die nun 10.000 EURO vom Preisgeld für eines ihrer schulischen Projekte einsetzen kann.

Ein Filmporträt stellt die diesjährige Lehrerin des Jahres für naturwissenschaftliche Fächer vor.