Mobil kann dieser Inhalt leider nicht angeboten werden. Bitte öffnen Sie die Seite auf einem Computer.

Björn Thümler einstimmig zum Stiftungsratsvorsitzenden gewählt

Auf der Sitzung des Stiftungsrats und des Stiftungsvorstands am 6. Dezember 2017 wurde einstimmig Björn Thümler zum Stiftungsratsvorsitzenden gewählt. Zur stellvertretenden Vorsitzenden ernannte das Gremium Ulla Bergen aus Cuxhaven.

„Ich freue mich über das mir entgegen gebrachte Vertrauen und auf eine weitere verantwortungsvolle Aufgabe“, so Thümler.

Bereits im Sommer dieses Jahres hatte sich die EWE Stiftung eine neue Gremienstruktur gegeben. Neben dem Stiftungsvorstand wurde als übergeordnetes Gremium auch ein Stiftungsrat ins Leben gerufen, der neben strategischen Aufgaben auch die bedeutsameren Förderentscheidungen trifft und den Vorstand berät.

Neben Björn Thümler und Ulla Bergen gehören dem Stiftungsrat Tim Austermann, Karl-Ludwig Böttcher, Erich Gajdzik, Olaf Klaukien, Reinhard Lanfer, Dennis Rohde und Gunnar Wegener an. Der Vorstand ist mit Michael Heidkamp als Vorsitzenden und Dr. Stephanie Abke als geschäftsführendes Vorstandsmitglied besetzt. Alle Gremienmitglieder sind ehrenamtlich tätig und auf fünf Jahre bestellt.

Stiftungsrat 2017

links, von unten: Björn Thümler, Tim Austermann, Dr. Stephanie Abke, Michael Heidkamp; rechts, von oben: Olaf Klaukien, Ulla Bergen, Gunnar Wegener, Dennis Rohde



Anmeldung zu den Oldenburger Schlossgesprächen

Oldenburger Schlossgespräche"Gesellschaft und Wissenschaft im Dialog" heißt es am 11. Dezember 2017, wenn EWE Stiftung und Carl-von-Ossietzky-Universität Oldenburg bereits zum neunten Mal zu den "Oldenburger Schlossgesprächen" einladen. Unter der Leitung von Jörg Thadeusz diskutieren fünf renommierte Experten im lebendigen Gedankenaustausch über das Thema: "Zwischen globalen Städten und Landflucht: Wie leben wir in Zukunft?".

Interessierte können sich noch bis zum 1. Dezember für Karten zur Veranstaltung vormerken lassen; über die Vergabe der Plätze entscheidet das Los. Das Anmeldeformular sowie weitere Informationen zum diesjährigen Thema finden Sie hier.

 
EWE Stiftung erhält KulturKontakte-Preis 2017

Die EWE Stiftung ist Preisträgerin beim „KulturKontakte-Preis 2017: Unternehmen fördern Kultur”. Sie erhält die Auszeichnung für herausragendes kulturelles Engagement. Den Preis überreichte Wirtschaftsminister Olaf Lies in Goslar.


KulturKontaktePreis 2017Vor rund 150 geladenen Gästen nahm am Abend des 8. November Dr. Stephanie Abke, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der EWE Stiftung, die Preisskulptur in der Schlosserei des Weltkulturerbes Rammelsberg entgegen. Begleitet wurde sie von Ulla Bergen, die dem Stiftungsrat angehört und Christian Blömer, Leiter Konzernkommunikation und Marke, der die EWE AG vertrat. Im Rahmen der Auszeichnung entstand für die Gewinner jeweils ein professioneller Imagefilm, der bei der Verleihung gezeigt und den Preisträgern anschließend zur Verfügung gestellt wurde.

Der Kulturkontakte-Preis wird seit 2001 vom Land Niedersachsen, den Industrie- und Handelskammern Lüneburg-Wolfsburg sowie Stade für den Elbe-Weser Raum und der Handwerkskammer Braunschweig-Stade-Lüneburg in drei Kategorien für dialogorientierte Kulturförderung vergeben und möchte den Austausch zwischen Kultur und Wirtschaft stärken. Die EWE Stiftung erhielt den Preis in der Kategorie „Sparkassen sowie öffentlich-rechtliche Unternehmungen und Stiftungen“.

„Mit ihrem Wirken leistet die EWE Stiftung einen dauerhaften Beitrag für eine lebendige Kulturlandschaft im nordwestlichen Niedersachsen. Dadurch wird weiter der Wirtschaftsstandort Niedersachsen attraktiver und das Stifterunternehmen, die EWE AG, beweist gesellschaftliches Engagement weit über ihr Kerngeschäft hinaus“, begründetet Andreas Meyer, Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer Stade die Entscheidung der unabhängigen Jury.

Weiter hob er die partnerschaftliche Förderpraxis „auf Augenhöhe“ sowie den fokussierten Einsatz für den Erhalt der historischen Orgellandschaft im Ems-Weser-Elbe-Raum hervor. „Ohne diesen Mut der EWE Stiftung zu dieser Nische wäre die Orgellandschaft, die auch ein wichtiger Tourismus- und damit ein Wirtschaftsfaktor ist, um einiges ärmer“, so Meyer.
Dr. Stephanie Abke unterstrich in ihrer Dankesrede die Bedeutung von Stiftungen insgesamt für die Gesellschaft. Die über 23.000 Stiftungen in Deutschland leisteten einen enorm wichtigen Anteil bei der Gestaltung von Kultur, Bildung und Wissenschaft – und zwar nicht nur mit Geld, sondern auch mit Expertise und Ideen. Die Stadt Oldenburg habe hier im bundesweiten Ranking die Nase besonders weit vorne: Gemessen an der Zahl der Einwohner liegt sie mit ihrer Stiftungsdichte auf dem zweiten Platz im Städtevergleich.

Weitere Informationen zum KulturKontakte-Preis und Bilder von der Preisverleihung finden Sie hier.

Termine & Veranstaltungen

 

- VI. Berner Bücherwochen
22. September bis 17. Dezember 2017, Kulturmühle Berne u.a.
Veranstaltungsübersicht

 

- Sonderausstellung "Plaudernde Fundsachen" - Günter Grass: Maler, Dichter, Bildhauer
  9. September 2017 bis 1. April 2018, Joachim-Ringelnatz-Museum Cuxhaven


- Ausstellung "300 Jahre Weihnachtsflut - die verheerende Sturmflut von 1717 kam in der Christ-Nacht"
5. Dezember 2017 bis 14. Januar 2018, Weltnaturerbeportal Dangast

 

- Sonderausstellung "Herkunft verpflichtet! Die Geschichte hinter den Werken"
4. November 2017 bis 25. Februar 2018, Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg

 

- Ausstellung "The American Dream. Bilder des amerikanischen Realismus seit 1965"
18. November 2017 bis 27. Mai 2018, Kunsthalle Emden