Heinrich Vogeler. Der Neue Mensch

2022 steht das Künstlerdorf Worpswede ganz im Zeichen Heinrich Vogelers. Die vier Worpsweder Museen – Barkenhoff, Große Kunstschau, Haus im Schluh und Worpsweder Kunsthalle – würdigen den Universalkünstler anlässlich seines 150. Geburtstages mit einer Retrospektive, die sein Leben und alle Werkaspekte und -phasen in einer facettenreichen Zusammenschau erlebbar macht.

H. Vogeler: “Die Geburt des Neuen Menschen” (1923), Foto: Worpsweder Museumsverbund

Im Zentrum der Gemeinschaftsausstellung, die vom 27. März bis 6. November 2022 gezeigt wird, stehen das Menschenbild und die persönlichen und politischen Ideale Vogelers. Unter dem Titel „Der Neue Mensch“ zeichnen die vier Worpsweder Museen den Weg des Künstlers vom erfolgsverwöhnten Jugendstilkünstler zu einem visionären Verfechter gesellschaftlichen Wandels nach. Bereits lange vor dem Ersten Weltkrieg war Vogeler von der Idee angetrieben, seine Kunst in den Dienst eines besseren Lebens zu stellen. Die Suche nach dem „Neuen Menschen“ und einer ihm entsprechenden Gesellschaftsordnung, waren die Folge aus Vogelers ab 1918 auf dem Barkenhoff entwickelten politischen Ideale und bestimmten seine letzten beiden Lebensjahrzehnte.

Die Ausstellungen im Einzelnen:

Die Ausstellungssektion „Werden“ im Barkenhoff zeichnet die persönlichen und stilistischen Stationen nach, die Vogeler durchlebt. Im Historischen Teil der Großen Kunstschau werden die Beziehungen zwischen Vogeler und seinen Worpsweder Malerkolleginnen und -kollegen lebendig.

Die Ausstellung „Kunst für alle“ in der Worpsweder Kunsthalle und „Das Leben gestalten“ im Haus im Schluh stellen das grafische Werk und die Angewandte Kunst Vogelers detailliert vor.

Im Neuen Teil der Großen Kunstschau wird unter dem Titel „Aufbruch einer neuen Zeit?“ aufgegriffen, wie aktuell die Fragestellungen des Künstlers bis heute sind. Diese Ausstellungssektion widmet sich der Bedeutung jener Aspekte, die Vogeler in seinem Friedensappell an Kaiser Wilhelm II. für das Zusammenleben in allen Gesellschaftsformen als leitgebend herausstellte:

„Setze an die Stelle des Wortes die Tat! Demut an die Stelle der Siegereitelkeit – Wahrheit anstatt Lüge! Aufbau anstatt Zerstörung.“

H. Vogeler in “Das Märchen vom lieben Gott”

Das Vogeler-Jubiläum 2022 bildet den Auftakt zu einem großen Ausstellungs-, Kunst- und Forschungsprojekt der Worpsweder Museen. In den kommenden fünf Jahren geht es unter dem Titel „Zeitenwende. Kunst im Aufbruch in einer Welt im Umbruch“ – einem Thema, das aktueller nicht sein könnte – der Frage nach, welche besondere Rolle Kunst und Kultur in gesellschaftlichen Umbruchzeiten spielen können.

Parallel zur Ausstellung „Heinrich Vogeler. Der Neue Mensch“ kommt am 12. Mai 2022 der Film „Heinrich Vogeler – Aus dem Leben eines Träumers“ in die Kinos, der eine weitere Möglichkeit bietet, in die Welt des Künstlers einzutauchen.

Alle Informationen zur Ausstellung, Begleitprogramm und Film unter www.vogeler22.de.