Gezeitenkonzerte beschreiten kreative Wege

Kein Sommer ohne die Gezeitenkonzerte – eines der vielen Projekte der Ostfriesischen Landschaft: Das Festivalteam der Konzert-Reihe geht 2020 kreative Wege, um ihrem Publikum trotz der coronabedingten Beschränkungen hochkarätige und vielfältige Konzerte anzubieten.

Unter dem Motto „Gezeitenkonzerte #Extra 2020“ haben der künstlerische Leiter Matthias Kirschereit und das Team der Gezeitenkonzerte ein Ersatzprogramm auf die Beine gestellt und können so den Sommer über zahlreiche Sonderformate realisieren.

In  enger Kooperation mit den Medienpartnern NDR Kultur sowie Deutschlandfunk und unterstützt durch das Engagement zahlreicher Förderer liegt der Schwerpunkt des Gezeitenkonzerte #Extra-Programms auf „Geisterkonzerten“: Streaming-Formate, die über YouTube, Facebook und Instragram frei zugänglich zu sehen sein werden. Vier dieser Konzerte werden darüber hinaus für das Radio aufgezeichnet.

Den Konzertauftakt machte am 11. Juni die Solo-Klarinettistin Sharon Kam in der Georgskirche  Weener, die Rundfunkübertagung ist für den 21. Juni geplant. Als Streaming-Premiere ist es auf der Website der Gezeitenkonzerte am Freitag, den 12. Juni, ab 19:00 Uhr zu sehen.

Am 18. Juni folgt Matthias Kirschnereit & CARION in der Neuen Kirche Emden –  Deutschladfunk Kultur überträgt live, NDR Kultur strahlt die Aufzeichnung dann am 12. Juli aus. Alle geplanten Termine finden sich auf der Website.

Sollten die Beschränkungen in Bezug auf Veranstaltungen weiter gelockert werden, gibt es bereits weitere Ideen für besondere, kreative Formate mit Publikum: „Wir könnten uns beispielsweise Kopfhörerkonzerte in öffentlichen Parks vorstellen“, gibt der organisatorische Leiter der Veranstaltung Raoul-Philip Schmidt Einblicke in die Ideenwelt rund um das Festival.

https://gezeitenkonzerte.ostfriesischelandschaft.de