„Inszenierte Bildräume“ in Dangast

Als vierter Teil eines Ausstellungsprojektes anlässlich des 125. Geburtstages des Malers Franz Radziwill im Jahr 2020 zeigt das Franz Radziwill Haus in Dangast noch bis zum 12. Januar 2020 die Ausstellung „Inszenierte Bildräume“.

Franz Radziwill „Die Dangaster Pferderennbahn“, 1934, Öl auf Leinwand auf Holz, Privatbesitz

Mit der für diese Schau getroffenen Auswahl von 29 Leihgaben aus Privatsammlungen und Museen widmet sich das Künstlerhaus erstmals den formalen Bildstrategien und Kompositionsmitteln, die für Radziwills Werk charakteristisch sind. Mit unterschiedlichen perspektivischen Methoden verstand es der Maler, auf der flachen Leinwand einen komplexen Bildraum zu eröffnen – bei Landschaftsmotiven wie auch in der Darstellung von Stillleben. Die magischen Bildwelten, die er in seinen zunächst stark vom Expressionismus beeinflussten Werken erschuf, lädt Radziwill in seinen späteren Arbeiten mit seiner eigenen Symbolik auf.

Das Franz Radziwill Haus in Dangast gehört zu den wenigen Künstlerhäusern in Europa, die noch im Originalzustand erhalten sind. Die Franz Radziwill Gesellschaft e.V. widmet sich dort dem Lebenswerk des norddeutschen Malers, der sich im Jahr 1923 in dem Küstenort ansiedelte. Zu den seit 1987 mit verschiedenen Themenschwerpunkten präsentierten wechselnden Ausstellungen aus den unterschiedlichen Schaffensphasen des Künstlers kommen jährlich rund 5000 Besucher.

www.radziwill.de